CHI (KI)

Alle Wesen und alle Dinge tragen die Energie des gesamten Universums in sich. Sie nehmen sie auf und geben sie wieder ab.

Diese Energie wird von den Weisen des fernen Ostens CHI oder auch KI genannt und bezeichnet die Kraft, die aus dem Gegensatz von YIN und YANG hervorgeht, welches ohne jede Wertung gleichermaßen für „Oben“ und „Unten“, „weiblich“ und „männlich“, für „Plus“ und „Minus“, für „hart“ und „weich“ usw. steht.

Sie strömt wie der Atem durch die Gesamtheit unserer gegenständlichen Wahrnehmung, also auch durch uns selbst und ist somit nicht nur Bestandteil dieses Universums, sondern vielmehr das Universum selbst und alle Materie ist aus ihr.

So wie sich in jeder Zelle unseres Körpers der Bauplan unserer gesamten Person befindet, ist in ihr das gesamte Universum enthalten. Alle feste Materie und alle Energieformen sind also unter diesem Aspekt nur eine Erscheinungsform des CHI, oder auch KI. Sind wir aber eben aus dieser Materie, so bildet sich auch in uns seine Gesamtheit ab. Wir sind also „Kinder“ dieses Universums und eben dadurch eins mit jedem seiner Wesen.

Seit Albert Einstein wissen wir, daß Energie und Materie am Ende das Gleiche und, dass somit alles in diesem Universum letztlich aus einem Stoff ist. Dennoch sehen wir uns im Westen oft als Gegenstück zu allen Wesen dieser Welt, nicht aber als ein Teil derselben. Das Wissen über die feinstofflichen Zusammenhänge unserer Realität ist vielleicht so alt, wie die Menschheit selbst; wir wissen es nicht…

Die diesbezüglichen Kenntnisse unserer Vorväter, Druiden und Schamanen aber, sind durch die rabiate Christianisierung des frühen Mittelalters weitgehend zerstört, verschüttet, oft nur bruchstückhaft überliefert, oder lediglich in abergläubischen Annahmen und spekulativen Theorien noch rudimentär vorhanden.

Im fernen Osten allerdings, blieben fast alle wesentlichen Erkenntnisse der letzten Jahrtausende erhalten und werden dort bis zum heutigen Tag erfolgreich genutzt, obgleich sie auch in diesen Ländern durch radikale Regime und westliche Anpassung oftmals nur ein Schattendasein fristen. Ungeachtet dessen verdanken wir zum Beispiel ausgerechnet Mao-Tse-Tung die systematische Reaktivierung der traditionellen chinesischen Medizin…